Sie sind hier: Aktuelles
Sonntag, 19. November 2017

Aktuelle Nachrichten aus Naumburg

Neuer Hochbehälter in Naumburg konnte besichtigt werden

Bürgermeister Stefan Hable begrüßte am vergangenen Freitag rd. 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger, die den neuen Hochbehälter im Stadtwald Naumburg besichtigten und sich über die Baumaßnahme informieren wollten. (Foto: Stadt Naumburg)

Am vergangenen Freitag konnten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Naumburg den neuen Hochbehälter im Stadtwald Naumburg begutachten. Das Bauwerk, das im Bereich des Kronbergs im Stadtwald Naumburg in unmittelbarer Nachbarschaft zum dortigen Hochbehälter „Hochzone“ entstanden ist, ersetzt den außer Betrieb genommenen alten Hochbehälter „Tiefzone“.

Rund 40 Personen nahmen die Gelegenheit wahr und informierten sich bei den für die Umsetzung der Baumaßnahmen zuständigen Ingenieuren und den Mitarbeitern der Stadtwerke Naumburg über die technischen Einzelheiten des für die Wasserversorgung von Naumburg so wichtigen Projekts.

Bürgermeister Stefan Hable begrüßte die Anwesenden und ging kurz auf die Eckdaten der Baumaßnahmen ein. Das 1,0 Millionen teure Bauwerk wurde von den insgesamt 7 beteiligten Firmen in 11 Monaten Bauzeit fertiggestellt. Der neue Hochbehälter hat ein Fassungsvermögen von insgesamt 400 Kubikmeter.

„Notwendig wurde die Investition, weil der in den 50er Jahren gebaute Hochbehälter „Tiefzone“ (Fassungsvermögen: 500 Kubikmeter), der bisher für die Wasserversorgung der Kernstadt zuständig ist, kostenaufwendig hätte saniert werden müssen. Die Gremien der Stadt Naumburg entschlossen sich nach intensiven Beratungen den Hochbehälter „Tiefzone“ stillzulegen. Stattdessen sollte ein neuer Hochbehälter gebaut werden, der mit dem vorhandenen Hochbehälter „Hochzone“ an diesem Standort zusammengelegt werden sollte“, so der Rathauschef.

Durch die Zusammenlegung der bisher komplett getrennten Hochbehälter ergeben sich nach Einschätzung aller Beteiligten nicht nur Synergieeffekte für die Mitarbeiter der Stadtwerke Naumburg, die künftig nur noch einen Betriebsstandort überwachen müssen.

05.09.2017 14:22 Alter: 75 Tage