Sie sind hier: Aktuelles
Montag, 20. November 2017

Aktuelle Nachrichten aus Naumburg

Abschlussveranstaltung des Klimwaldprojekts der Universität Kassel fand in Naumburg statt

Rund 100 Besucherinnen und Besucher waren am vergangenen Donnerstag nach Naumburg gekommen, um sich über die Ergebnisse des Klimwaldprojekts zu informieren (Foto: Stadt Naumburg)

Der Klimawandel droht die Anpassungsfähigkeit des Ökosystems Wald zu überfordern und damit die für die Gesellschaft wesentlichen Waldfunktionen zu beeinträchtigen. Um die Zukunftsfähigkeit der Wälder zu sichern, liegt eine zentrale Herausforderung im Umgang der Forstpraxis mit künftigen klimatischen Veränderungen und den abzuleitenden Konsequenzen für langfristige waldbauliche Entscheidungen. Zudem ist wirksames Wildtiermanagement ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Im Projekt KLIMWALD präzisieren die Partner aus Forstpraxis und -wissenschaft Lösungen für klimaangepassten Waldbau in den Kommunen Calden, Naumburg, Wolfhagen und Zierenberg. In enger Abstimmung mit den lokalen Interessengruppen wird ein integriertes Managementkonzept für Wildtiere erarbeitet. Dieses fußt auf den Erfordernissen eines klimaangepassten Waldes. Ziel des BMUB-geförderten Leuchtturmvorhabens sind dauerhafte und übertragbare Konzepte, die substantiell zur Klimaanpassung im Wald beitragen.

Im Rahmen der KLIMWALD-Abschlussveranstaltung wurden jetzt im Haus des Gastes in Naumburg von den Verantwortlichen die Arbeitsergebnisse und die Erkenntnisse vorgestellt, die im Laufe des Arbeitsprozesses gewonnen wurden. Rund 100 Besucherinnen und Besucher aus Forst- und Jägerkreisen, dem Naturschutzbereich, der Landwirtschaft, den Jagdgenossenschaften und der interessierten Öffentlichkeit,  hatten sich am Veranstaltungsort in der Stadt an der kleinen Elbe eingefunden, um sich aus erster Hand von den Projektbeteiligten informieren zu lassen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer wurden von der Moderatorin, Frau Madlen Freudenberg, an diesem Abend auf eine sehr kurzweilige Weise durch die dreistündige Veranstaltung begleitet.

Die Projektverantwortlichen von der Universität Kassel, Prof. Dr. Ulf Hahne (links im Bild) und Dr. Christian Henschke (rechts im Bild) mit Bürgermeister Stefan Hable. (Foto: Stadt Naumburg)

Die Herausforderungen des Klimawandels unterstrich Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke in seinem Grußwort. (Foto: Stadt Naumburg)

Der Leiter des Forstamtes Wolfhagen, Herr Forstdirektor Uwe Zindel, hier im Bild mit der Moderatorin des Abends, Frau Madlen Freudenberg, ging in seinem Vortrag am Beispiel des Stadtwaldes Naumburg auf die klimabedingten waldbaulichen Anpassungsbedarfe in den Wäldern der beteiligten Kommunen ein. (Foto: Stadt Naumburg)

Dr. Jochen Godt, vom Fachgebiet Landschafts- und Vegetationsökologie der Universität Kassel, hob in seinem Vortrag die Bedeutung eines abgestimmten Wildtiermanagements im Zusammenhang mit der klimabedingten Anpassung der untersuchten Kommunalwälder hervor. (Foto: Stadt Naumburg)

Wichtige Protagonisten der Fokusarbeitsgruppe Naumburg berichteten eindrucksvoll und leidenschaftlich über die von ihnen im Rahmen des Prozesses geleistete, inhaltliche Arbeit. Im Bild v. l. n. r.: Marc Schölzel (Untere Jagdbehörde des Landkreises Kassel), Ingo Bandurski, (Jagdpächter und Vorsitzender der Hegegemeinschaft Naumburg) Madlen Freudenberg (Moderatorin), Hans Hilmar von der Malsburg (Verband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden, Gruppe Kassel). (Foto: Stadt Naumburg)

Hans von der Golz, Forstmann und Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft erläutert der Moderatorin Madlen Freudenberg die aus seiner Sicht wichtigen Schlüsselaspekte für eine erfolgreiche Klimaanpassung des Waldes. (Foto: Stadt Naumburg)

Der Leiter des Landesbetriebs Hessen Forst, Herr Michael Gerst, dankte allen Beteiligten für ihre Bereitschaft zur konstruktiven Mitarbeit am Projekt sowie für die in diesem Zusammenhang erzielten Ergebnisse. (Foto: Stadt Naumburg)

04.11.2017 10:23 Alter: 16 Tage