Sie sind hier: Stadt Naumburg / Partnerstädte / San Mauro Pascoli
Mittwoch, 16. August 2017

Partnerstadt San Mauro Pascoli

der Stadt Naumburg

Wappen der Stadt San Mauro Pascoli

Die kommunale Partnerschaft zu dem in der Emiglia Romagna 20 km nördlich von Rimini gelegenen San Mauro Pascoli (ca. 8.000 Einwohner) besteht seit Oktober 2001.

San Mauro Mare, mehrmals mit der europäischen "blauen Flagge" für die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Wasser und Umgebung ausgezeichnet, ist 7 km vom Hauptort San Mauro Pascoli im unmittelbaren Hinterland entfernt. Schon der Name der Gemeinde deutet auf eine Besonderheit hin: hier wurde Giovanni Pascoli geboren, einer der bedeutendsten Dichter im kulturellen Panorama des 19. und 20. Jahrhunderts. Ein königlicher Erlass änderte zu Recht den alten Namen von San Mauro in Romagna in den gegenwärtigen. Wahrscheinlich verdankt San Mauro seinen Ursprung Nomaden, die nach den Barbareninvasionen sesshaft wurden. Ein ?Vielleicht? ist erlaubt, denn diese Hypothese geht auf das 17.Jh. zurück, als die Nachbardörfer über die ?Zigeuner? des damaligen San Mauro schimpften, das 1191 als "Fundum Sancti Mauri" (der hl. Maurus war Bischof von Cesena) und dann 1371 als "Villa Sancti Mauri" erwähnt wurde. Später unter der Herrschaft der Malatesta, dann im Guten und im Bösen an Savignano gebunden, wurde San Mauro 1827 endlich eine eigenständige Gemeinde. Im zweiten Weltkrieg wurde das Dorf zur Hälfte zerstört: die Front kam einige Wochen zwischen den Flüssen Uso und Rubikon ins Stocken. In der Nachkriegszeit brachte der romagnolische Fleiß dem Dorf wieder eine Blüte als Zentrum nicht nur der Landwirtschaft, sondern auch der der Schuhfabrikation: die hier produzierten Schuhe und Lederwaren setzten "Trends" auf der ganzen Welt. Hier arbeitet CERCAL, das Zentrum für Werbung und Designerausbildung der Branche.

San Mauro hat nicht nur Sommerfrische suchenden Urlaubern viel zu bieten sondern lädt auch durch das Hinterland, mit dem 30 km entfernten San Marino und dem nahen Apenin, mit seinen Thermalbädern, zu abwechslungsreichen Ausflügen ein, die jeweils mit kulinarischen Gaumenfreuden der Region abgerundet werden können.

Vielfältige Begegnungen, teilweise getragen durch den Freundeskreis Deutsch-Italienische Partnerschaft, haben in den letzten Jahren statt gefunden und somit die Partnerschaft mit Leben erfüllt.