Sie sind hier: Aktuelles
Mittwoch, 18. Juli 2018

Aktuelle Nachrichten aus Naumburg

aus dem Bereich Tourismus und Gesundheit

Aktuelle Nachricht

Naturschutzerlebnistag an der Hummelwerkstatt

Kinder hatten Spaß beim Formen von Samenkugeln für Blühflächen  (Foto: Stadt Naumburg)

Bestes Wetter sorgte für großen Andrang an der Hummelwerkstatt im Rahmen des Naturschutz-Erlebnistages. Mit Kind und Fahrrad reisten einige Familien an. Und auf den Besuch der ganz kleinen hatte sich der Verein Raum für Natur e. V. (RfN e. V.) besonders gut vorbereitet. Uli Hippmann brachte Erde und Ton mit, um dann die vom Botanischen Garten in Kassel gestifteten Samen einzuwickeln und für eine Wurfaussaat vorzubereiten. Klaus-Berndt Nickel und Claudia Thöne (beide RfN e. V.) führten an diesem Tag mit Karsten Grothstück von der Ameisenschutzwarte ehrenamtlich durch die Hummelwerkstatt. Sie freuten sich über Spontanansiedlungen von einer Wiesenhummel und einer Hornisse in den vorbereiteten Nistkästen im Hummelhaus. Die Hornisse hat in einem Kasten im Rotlichtraum angefangen ihr Nest zu bauen und schon die ersten Waben angelegt. Man kann sie hier hautnah beobachten und ist doch durch die Plexiglasscheibe geschützt. Wenn das Nest angewachsen ist, kann man es in einen größeren Kasten umsiedeln.

Besonderer Besuch war extra aus Körle angereist. Die NABU Gruppe Körle interessierte sich sehr für die Möglichkeit, Hummeln zu fördern. Neben dem Bau von Hummelkästen ist auch die Pflanzenwahl von besonderer Bedeutung. Hummeln lieben alles was blau ist. Die Blüte darf auch gerne etwas größer sein, da Hummeln einen längeren Rüssel haben und so die tiefen Kronröhren aussaugen können. Solche Blüten finden wir bei Lippenblütlern und Schmetterlingsblütlern. Auch Akeleien, Rittersporn und Eisenhut sind gute Hummelpflanzen.

Im Hochsommer werden unsere Küchenkräuter sehr gerne von Hummeln besucht. Majoran bietet dabei in seinem Nektar 60 % Zuckergehalt und ist damit in der Hochphase der Volksentwicklung eine wertvolle Blühpflanze.


Im Hintergrund die NABU Gruppe aus Körle, im Vordergrund Sylvia Förster mit einer erstandenen Hummelpflanze. (Foto: Stadt Naumburg)

Auch Imker Jürgen Heiderich war wieder dabei. Sein Honigbienen-Beobachtungskasten gewährt während der Hummelsaison ergänzend fantastische Einblicke in einen Bienenstock.


Hilmar Bergmann, Uli Hippmann und Jürgen Heiderich mit einem Fangkasten, um Bienenschwärme einzufangen. (Foto: Stadt Naumburg)

Dank gilt den Kuchenspenderinnen Birgit Hable, Uli Hippmann und Brigitte Nickel sowie Axel Ritter, der mit Claudia Thöne 10 Hummelkästen-Bausätze vorbereitete, die Ruck Zuck verkauft waren. Hier möchte der Raum für Natur e. V. für die Bauanleitung von www.hummelfreund.com werben. Viele Nistkästen in Baumärkten sind zu klein und daher weniger zum Ansiedeln von Hummeln geeignet.

Der Raum für Natur e. V. versteht sich als Förderverein des Naturinformationszentrums Naumburg und setzt sich für den Apfel in der Region ein. So pflanzt und pflegt er die Oberdiecks-Wiese, betreut die Streuobstwiese im Dörmesgraben und eine Obstwiese in der kleinen Gemeinde in Altenstädt. Auch Blühflächen wie der Hummelgarten werden von den Mitgliedern unterstützt.

So sind für den Herbst eine Pflanzenbörse und eine teilweise Neugestaltung der Beete am Hummelhaus geplant. Bei all seinen Aktivitäten sucht der Verein nach weiteren Interessierten und freut sich über Ihre Unterstützung. Folgende Mitglieder stehen für eine diesbezügliche Kontaktaufnahme gerne zur Verfügung:

Uli Hippmann: 0157/86932034
Petra Landefeld: 05625/7068
Claudia Thöne: 0174/3949004

Die Hummelwerkstatt ist ab sofort wieder mittwochs (15:00 – 17:00 Uhr) und samstags sowie sonntags von 14:00 – 16:00 Uhr geöffnet.

03.05.2018 13:01 Alter: 76 Tage