Sie sind hier: Aktuelles / Veranstaltungskalender
Freitag, 15. November 2019

Veranstaltungskalender

der Stadt Naumburg

Termin

Titel: 22. Hessischen Pomologentage
Startdatum: Oktober 25
Stoppdatum:  - Oktober 27
Veranstalter: NIZ Naumburg mit Pomologen-Verein e. V.
Ort: Haus des Gastes Naumburg
Beschreibung: 

22. Hessische Pomologentage

22. Hessische Pomologentage

Obstsortenbestimmungsseminar
Freitag, 25.10., 18:00 - 21:00 Uhr + Samstag, 26.10., 9:00 – 16:00 Uhr
mit Sabine Fortak & Carina Pfeffer anhand mitgebrachter Früchte, Kosten: 2 tägiges Seminar 40,00 €, Anmeldung erforderlich, Eigenverpflegung

Apfelmarkt mit Obstschau, Ausstellung zur Biodiversität im Naturpavillon

Samstag / Sonntag – 26. /27. Oktober, 10:00 – 17:00 Uhr
Bestimmung mitgebrachter Früchte auf der Bühne (Pomologen-Verein e.V.), Apfel- & Birnenausstellung, Verkauf regionaler Produkte, Kunsthandwerk, Kinderschminken (Sa oder So 13 – 16 Uhr)

Samstag – 18:30 Uhr
Oberdieck-Preis Verleihung im Haus des Gastes mit Dr. Norbert Clement, Pomologen-Verein e. V., Anmeldung erbeten

Sonntag – 11:10 Uhr ab Kassel, Rückfahrt 16:00 Uhr
Sonderfahrt des Hessencourrier, www.hessencourrier.de

Sonntag – 11:00 – 16:00 Uhr
Pflanzendoktor – Diagnose von Pflanzenschäden

Sonntag, 13:15 Uhr und 14:45 Uhr
Kinderunterhaltung mit Gerd dem Gaukler im Kurpark

Sonntag, 14:00 Uhr
Vortrag „ Gestaltung eines summenden Gartens“ mit Barbara Sörries-Herrnkind, freie Gartenarchitektin aus Bad Emstal

Sonntag, 15:00 Uhr
Vortrag „Wildbienen und ihre Lieblingspflanzen“ mit Joachim Flügel vom lebendigen Bienenmuseum in Oberbeisheim

Eintritt:
1 Tag 3,50 €
2 Tage 5 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Veranstalter:
Stadt Naumburg mit Pomologen-Verein e.V. & Raum für Natur e.V.

Kontakt: Stadt Naumburg, Claudia Thöne,

Tel.: 05625 / 7909-73, 0174/3949004

claudia.thoene(at)naumburg(dot)eu oder

Rahmenprogramm bei den 22. Hessischen Pomologentagen

Gartenhummel an Lichtnelke. (Foto: Claudia Thöne)

Im Naturpavillon, gleich hinter dem Eingang im Haus des Gastes, steht die Hummel als friedliche Biene im Pelz in diesem Jahr im Mittelpunkt. Vor 25 Jahren wurde die Hummelwerkstatt gegründet. Viele Kindergartengruppen, Schulklassen, Landfrauen- und Naturschutzgruppen sowie Imker haben sie besucht und hier wertvolle Informationen zur Erhaltung und Förderung der Hummel als eine sehr  wichtige Bestäuberin erhalten.  Mit dabei ist der Raum für Natur e. V. mit einzelnen Mitgliedern, die von der Faszination der Hummeln angezogen, sich in das Thema eingearbeitet haben und hier Interessierten wertvolle Hinweise geben können, u. a. mit Bauanleitungen für Hummelkästen und Tipps für die Nistraumgestaltung.  Welche Hummeln kommen bei uns vor und welche Pflanzen lieben Sie? Weitere Gäste: Ameisenschutzwarte Hessen und Naturpark Habichtswald mit hilfreichen Informationen für einen spannenden Naturausflug oder Aktivurlaub zu Fuß oder per Rad. 

Vorträge zur Gartengestaltung mit Barbara Sörries-Herrnkind sowie zu Blüte und Insekt mit Joachim Flügel ergänzen das Thema am Sonntagnachmittag ab 14:00 Uhr im Seminarraum (Obergeschoss im Haus des Gastes). Der Pflanzendoktor hat seine Sprechstunde von 12:00 – 16:00 Uhr auf der Bühne. Wer sich noch umfangreicher informieren will, ist an den Bücherständen des Pomologen-Verein e. V. Landesgruppe Hessen oder der Buchhandlung Mander auf der Bühne richtig.

Sonderausstellung - Biodiversität -  Faszination und Lebensgrundlage

Lebensraum Obstwiese mit Rheinischem Winterrambur, hier 2018 in voller Blüte, die auch einen guten Ertrag brachte. Über Jahrzehnte wird sie sich zu einem der wertvollsten Lebensräume mit über 1000 Tierarten entwickeln. (Foto: Claudia Thöne)

Eine praktische und lehrreiche Ausstellung wandert vom Naturparkzentrum Habichtswald zu den Pomologentagen nach Naumburg. Hier werden Nisthilfen für Insekten und Tipps für die Gartengestaltung ins Thema eingebunden. Die Tafeln zeigen die Vernetzung zwischen dem Wald und seinen Bewohnern sowie zwischen Blüte und Insekt. Weitere Themen sind Wald, Magerrasen, Wiese, Streuobstwiese, Garten & Wasser.

Biodiversität ist von elementarer Bedeutung für den Zustand und die Zukunft unserer Erde – und damit eine wichtige Lebensgrundlage für den Menschen. Die Sonderausstellung „Biodiversität - Faszination und Lebensgrundlage“ zeigt anhand verschiedener Lebensräume, was Biodiversität bedeutet und welchen Beitrag man zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten kann. Einzelne Lebensräume können an einem Großpuzzle gelegt werden.

Auch Kinder kommen beim Kinderprogramm auf ihre Kosten.  Samstag können sie sich beim Kinderschminken in fantasievolle Wesen verwandeln lassen. Außerdem können Sie sich an beiden Tagen am Stand der Filzwerkstatt von Angelika Schülken aus Niedenstein einen Einblick in das alte Handwerk des Filzens verschaffen. Aus Schafwolle, Wasser & Olivenseife werden durch Reiben, Drücken und Walken, schöne kleine Dinge wie Ketten & Bälle entstehen.

Gerd der Gaukler. (Foto: Gerhard Mielke)

Am Sonntag zeigt Gerd der Gaukler lustige Einrad- und Jonglierkunststücke und lässt den Hexenbesen im Kurpark im Mittelrondell fliegen. Bei seinem bunten Streifzug durch die Welt des Zirkus  gibt es viel zu lachen und zu staunen, wenn er die Bälle, Tücher oder Äpfel, in wildem Durcheinander durch die Lüfte segeln lässt. Oder wenn er zeigt, was man alles mit fliegenden Hexenbesen und chinesischen Eierbechern anstellen kann. Gerd der Gaukler kann aber nicht nur toll jonglieren und Einrad fahren, er erzählt dazu auch komische und unglaubliche Geschichten. Und bei einigen seiner Aktionen darf das Publikum selbst mitmachen.

Am Samstag klingt der erste Markttag mit der Oberdieck-Preis-Verleihung um 18:30 Uhr aus.  Hier wird eine Persönlichkeit geehrt, die sich im Besonderen um das Auffinden alter oder verschollen geglaubter Obstsorten kümmert und diese auch wieder durch Vermehrungsarbeit erhält und in Verkehr bringt. Laudator Dr. Norbert Clement ist seit 1998 Partner der Stadt Naumburg und hat seinerzeit als 1. Vorsitzender die Auslobung mit angestoßen.

Und immer wieder toll: Angebote um den Apfel inmitten des regionalen Marktes. Neben der Obstsortenbestimmung durch den Pomologen-Verein e. V.  mit Jan Bade, Lissy Mihaly und Hermann Stolberg (bitte 5 verschiedene Früchte eines Baumes mitbringen) kann man Äpfel von zwei Obstanbauern kaufen. Ob historische Sorten von Streuobstwiesen aus Niederlistingen (Helmut Sauerland) oder Tafelobst aus Obstplantagen bei Eschwege (Obsthof Bausch) -  hier werden Sie garantiert Ihren Lieblingsapfel finden. Obstbäume sowie Pflanzen und Zwiebeln für einen Insektenfreundlichen Garten finden Sie im Sortiment der Biobaumschule Pflanzlust. Bereichert wird der Markt durch frischen Apfelsaft vom Saftmobil (Gudensberg), märchenhafte Bonbons aus Grimms Naschwerkstatt (Oberurff) und Apfeleis vom Eiscafé Venezia, das Luca Gianoglio aus Naumburg speziell fürs Apfelfest kreiert.

Gastronomie:

Mittagstisch – Metzgerei Rennert, Freienhagen (Gerichte um die Goldparmäne)
Apfelbratwurst und Apfelbällchen – Holger Niesczeri, Bad Wildungen
Flammkuchen – Horst Hauptfleisch, Vöhl-Marienhagen
Fischvariationen – Fischhaus Levsen, Bad Wildungen
Kaffeetafel und Getränke – Marco Schäfer, Naumburg

Zurück