Sie sind hier: Kneippheilbad / Das Naturheilverfahren nach Pfarrer Sebastian Kneipp
Mittwoch, 20. November 2019

Das Naturheilverfahren nach Pfarrer Sebastian Kneipp

Sebastian Kneipps Lehre vom ganzen Menschen

Das ganzheitliche Denken Sebastian Kneipps gilt noch heute als wegweisend für naturheilkundliche Heilmethoden und eine zeitgemäße Präventivmedizin. Im Laufe seines Lebens hat Kneipp (1821-1897) das Wissen über die heilende Wirkung von Wasser und Heilpflanzen mit seinen eigenen Erkenntnissen zu einer systematischen Lehre ausgebaut. Der Pfarrer und Naturheilkundler schuf so ein visionäres Lebenskonzept, das den Menschen, seine Lebensgewohnheiten und seine natürliche Umwelt untrennbar als Einheit betrachtet. Dabei stellt er Wasser, Pflanzenkunde, Bewegung, Ernährung und innere Balance in einen inngen Zusammenhang.

Seine Lehre richtet sich an den ganzen Menschen. Körper, Geist und Seele bilden für Kneipp eine untrennbare Einheit. Sie gehören genauso zusammen wie Mensch und Natur. Um die verschiedenen Bereiche in Einklang zu bringen, entwickelte er seine therapeutischen Vorstellungen auf auf fünf Säulen.

1. Wasser (Hydrotherapie)

Das Wasserheilverfahren als ein hochdifferenziertes, individuell abstufbares Verfahren, bei dem das Wasser als Träger von Wärme und Kälte, von chemischen und mechanischen sowie elektrischen reizen den Organismus zu einer sinnvollen Reaktion veranlassen soll.

2. Ernährung (Diätetik)

Die Ernährungsbehandlung im Sinne einer naturgerechten Vollwert- oder Basiskost.

3. Heilpflanzen (Phytotherapie)

Die Pflanzenheilkunde als behutsame, von der Heilpflanze ausgehende ergänzende Arzneibehandlung.

4. Bewegung (Kinesiotherapie)

Die Bewegungsbehandlung mit allen Möglichkeiten der aktiven und passiven Bewegung:

Heilgymnastik, Gymnastik, Wandern, Terrainkuren, Sport, Radfahren, Schwimmen, Bewegungsbäder usw.

5. Ordnungstherapie

Als angewandte Psychosomatik, die einen natürlichen Lebensrhythmus unter größtmöglicher seelischer Harmonie wiederherzustellen versucht, um zu einer optimalen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Freude zu gelangen.

"Lebe recht vernünftig; schätze es hoch, im Sonnenlicht dein Tagwerk vollbringen zu können; verdirb nicht selbst die gute Luft, welche du einatmen kannst, und sei nicht frevelhaft gegen deinen Körper, indem du mehr von ihm verlangst, als er zu leisten vermag, oder mit anderen Worten: Handle nicht unvernünftig gegen dich selbst!" (Sebastian Kneipp)

  1. Gesundheit kann man nicht kaufen. Man muss sich täglich neu um sie bemühen und mit einer gesunden Lebensweise für ihre dauerhafte Erhaltung sorgen. Nehmen Sie jeden Tag als einen Neubeginn. Öffnen Sie sich dem Neuen und seien Sie bereit zu lernen. Aktivität und Anpassungsfähigkeit sind wichtige Faktoren für die Gesundheit von Körper, Geist und Seele.
  2. Toleranz und Hilfsbereitschaft im Umgang mit allen Mitmenschen schaffen eine ausgeglichene lebenswerte Umgebung. Jeder Einsatz für das Allgemeinwohl stärkt die soziale Gesundheit der Gemeinschaft und schenkt Vertrauen in die eigene Kraft.
  3. Zeigen Sie jeden Tag Verantwortung durch ökologisches Verhalten. Bei kritischem Einkauf von Lebensmitteln, Haushaltswaren; bei sparsamem Wasser- oder Energieverbrauch z. B. haben wir es selbst in der Hand, an einer gesunden Umwelt mitzuwirken.
  4. Üben Sie sich in Bescheidenheit und Zufriedenheit. Freuen Sie sich über die kleinen Dinge, versuchen Sie deren Schönheit zu erkennen und betrachten Sie die Natur mit allen Kreaturen als Geschenk.
  5. Suchen Sie sich einen sanften Ausgleich zu Stress und Anspannung. Musik hören oder selber musizieren, lesen und malen beispielsweise, Entspannungs- oder Atemtraining bringen Erholung und neue Kraft.
  6. Leben ist Bewegung. Suchen Sie Bewegung wann immer es möglich ist; Treppensteigen, Radfahren, Gymnastik, Tanzen usw. Treiben Sie Sport, jedoch ohne übertriebenen Leistungsanspruch. So bringt Bewegung Fröhlichkeit und stärkt den gesamten Organismus.
  7. Stärken Sie sich täglich mit einfachen Kneipp-Anwendungen. Wechselduschen, Arm- oder Fußbäder vertreiben Unpässlichkeit und trainieren das Immunsystem.
  8. Ernähren Sie sich nach den Prinzipien der Vollwerternährung: So natürlich wie möglich, mit viel Frischkost, Getreide und nativen Pflanzenölen. Frische, unbehandelte, einheimische Lebensmittel lassen sich als Rohkost oder schonend gegart appetitlich anrichten und versorgen den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen.
  9. Genussgifte, wie Nikotin, Alkohol oder auch Zucker, sind für ein genussvolles Leben nicht notwendig. Gehen Sie also bewusst und verantwortlich mit sich um, denn jedes Übermaß fordert sein Tribut an Lebensqualität.

Vertrauen in Kneipp ist gut.

Die Effektivität seiner Methoden sprechen für sich.

Auf einen Blick die Liste der Erkrankungen, bei denen die Kneipp-Kur nachweislich helfen kann.

Erkrankungen der Atemwege

  • chronische Sinusitis (chronischer Schnupfen)
  • chronische Nebenhöhlenentzündung
  • Neigung zu Katarrhen
  • chronische Bronchitis (Chronischer Husten)
  • Asthma
  • Raucherhusten
  • Lymphatische Konstitution bei Kindern      

Nieren und Leberleiden

  • chronische Entzündung der Harnwege
  • Blasenschwäche
  • Wassersucht
  • Leberschwäche
  • Fettleber

Stoffwechselprobleme

  • Schilddrüsenvergrößerung
  • Diabetes
  • Gicht
  • Anämie (Blutarmut)   

Nervöse Störungen und Nervenleiden

  • nervöse Überregbarkeit
  • chronische Schlaflosigkeit
  • Zustände nach seelischer und körperlicher Überlastung
  • Organneurosen
  • vegetative Dystonie
  • Neuralgien
  • Nervenentzündungen
  • chronische Schmerzzustände
  • Stressbelastung
  • Burn-Out-Effekt     

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gefäßleiden

  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Hypotonie (hoher Blutdruck)
  • arterielle Durchblutungsstörungen aller Ursachen
  • Krampfadern
  • Hämorrhoiden
  • Zustände nach Thrombosen
  • Arteriosklerose (Arterienverkalkung)
  • Störungen der Herzkranzgefäße
  • Angina pectoris
  • Durchblutungsprobleme des Herzmuskels
  • Infarktnachsorge
  • Herzneurosen
  • Altersherz  

Verdauungsstörungen

  • Obstipation (chronische Verstopfung)
  • Magengeschwüre
  • chronische Magen-Darmentzündung
  • Dyspepsien (saurer Magen)
  • Meteorismus (chronische Blähungen)
  • Verdauungsschwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Magersucht
  • nervöser Magen
  • Übergewicht, Fettsucht
  • Zustände nach Magenoperationen     

Immunbedingte Erkrankungen

  • erhöhte Krankheitsanfälligkeit bei Kindern
  • allergische Erkrankungen der Haut- und Atemwege
  • Krebsnachsorge
  • Neigung zu Entzündungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Arthrosen (nichtentzündliche Abnutzungserscheinungen am Bewegungsapparat)
  • Arthritis (nicht im akuten Stadium !)
  • Weichteilrheumatismus
  • Haltungsschäden
  • Stoffwechselbedingte rheumatische Beschwerden (z.B. Gicht)        

Sonstiges

  • Tinnitus
  • hormonelle Störungen bei Mann und Frau
  • Klimakterische Beschwerden der Frau
  • „Zivilisationskrankheiten“

Allgemeines

  • Zustände nach operativen Eingriffen
  • allgemeine Erschöpfungs- und Schwächezustände
  • vorzeitige Alterserscheinungen
  • Allgemeine Abwehrschwäche
  • Krankheitsanfälligkeit
  • Trainingsmangel
  • Notwendige Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Angezielte Abhärtung   

Nicht geeignet ist die Kneipp-Therapie

  • bei allen akuten Infektionen
  • beim frischen Herzinfarkt
  • bei aktiver Tuberkulose
  • bei schwerer Niereninsuffizienz
  • im fortgeschrittenem Stadium von Krebs
  • bei psychischer Verwirrtheit und Depressionen mit Selbstmordneigung
  • Morbus Basedow und Herzdekompensationen, die zu Bewegungsunfähigkeit führt