Sie sind hier: Natur - Informationszentrum / Hessische Pomologentage
Samstag, 14. Dezember 2019

Hessische Pomologentage

Rückblick „22. Hessische Pomologentage“ in Naumburg

Markttreiben 2019.(Foto: Stadt Naumburg)

Überwältigende Apfeltage mit einem Zuwachs auf ca. 3.250 Besucher liegen hinter den Organisatoren. Es ist unter anderem auf die gute Präsenz bei Hitradio FFH und HR4 sowie bei den Sponsoren Kasseler Sparkasse und Raiffeisenbank zurückzuführen. Vielleicht wollten sich die Gäste aber auch selber überzeugen, ob es denn in Naumburg in einem Jahr mit hohem Ernteausfall trotzdem eine besondere Obstschau gab. Welch ein Staunen! Die Schauwaben waren gefüllt mit 178 Apfelsorten und 72 Birnensorten, die Jan Bade an eigenen Bäumen erntete sowie ergänzend auf seinen Reisen zu diversen Apfeltagen in Deutschland einsammelte. Er ist Garant für eine Vielfalt an gesicherten Apfel- und Birnensorten. Die besondere Präsentation in Naumburg stellt sie dann ins rechte Licht.

Die Gäste strömten schon am Samstag ins Haus des Gastes in Naumburg, um die besondere Atmosphäre und die gelungene Dekoration zu genießen. Bei den 38 Marktteilnehmern stand im Jahr 2019 neben der Handarbeit auch die Holzbearbeitung hoch im Kurs. Neben Alltagsgegenständen aus Laub- und Obstholz wurde auch Schmuck kreativ gestaltet. Zielstrebig wurden Lieblingsstücke auch an den Näh-, Strick- und Kunstgewerbeständen erworben und zur Belohnung durfte es ein Apfelsekt sein.

Verleihung des Oberdieck-Preises

(v. l. n. r.): Vorsitzende vom Pomologen-Verein e. V. Sabine Fortak, Laudator Dr. Norbert Clement, Karin Hammerschmidt, Oberdieck-Preis-Träger Meinolf Hammerschmidt, Bürgermeister Stefan Hable und Organisatorin Claudia Thöne. (Foto: Reinhard Michl, HNA)

Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Stefan Hable hielt Dr. Norbert Clement eine Laudatio auf Meinolf Hammerschmidt, Mitbegründer des Pomologen-Verein e. V. in 1991. Dieser erhält den Oberdieck-Preis 2019 für seine langjährigen Verdienste in der Apfel- und Obsterhaltung und seine auch internationalen Recherchen zu Obstsorten. Als Dank schenkte er der Stadt Naumburg einen Baum einer von ihm wiederentdeckten Apfelsorte: Iversenapfel. Diese Sorte stammt aus der Nähe von Gravenstein in Dänemark und ist nach Johannes Friedrich Iversen benannt, der sie 1907 aus Dänemark nach Norddeutschland mitbrachte. Ein wesentlicher Verdienst des Oberdieck-Preis-Trägers ist der Aufbau des Pomarium Anglicums (ein Obstgarten) in Sörup Winderatt mit inzwischen mehr als 700 alten Obstsorten mit Schwerpunkt regionale Sorten und der angrenzenden Region Dänemark. Hier wurde eine Dokumentation der Entstehungsgeschichten regionaler Sorten erstellt und die Durchführung der notwendigen Pflegemaßnahmen festgehalten. 

Eindrücke der Apfeltage

Beispiel einer Apfelsorte, die schon vor 1800 bekannt war und für Most und häusliche Verarbeitung angebaut wurde.(Foto: Stadt Naumburg)

Im Naturschutzzimmer des Raum für Natur e. V. mit Klaus-Berndt Nickel, Ulrike Hippmann und Ameisenfreund Karsten Grotstück. (Foto: Stadt Naumburg)

Informationen am Stand des Naturparks Habichtswald über Wandern, Radfahren und die Wilden Wochen waren der Renner. Dank an alle für die Unterstützung und das Interesse. (Foto: Stadt Naumburg)

Obstsortenbestimmung mitgebrachter Früchte von Eickmeyer-Ehrlicher durch Hermann Stolberg, Jan Bade und Lissy Mihaly. Zaungast Robert Lauer vertieft seine Kenntnisse über Apfel- und Birnensorten. (Foto: Stadt Naumburg)

Auch Apfeltee war im Angebot.(Foto: Stadt Naumburg)

Gerd der Gaukler begeisterte bei 2 Aufführungen im Kurpark.(Foto: Stadt Naumburg)

Der Vortrag zur Gestaltung eines summenden Gartens brachte einen vollen Saal und über 50 Interessierte lernten nicht nur Pflanzenarten kennen, sondern auch die Wirkung eines Gartens, der durch verschiedene Materialien wie Holz, Stein, Metall und Wasser sowie das Pflanzen an Pergolen und in Kübeln oder auf Wälle eine beruhigende Wirkung auf den Menschen hat. Dank gilt hier Barbara Sörries-Herrnkind.

Weiterer Dank gilt denen, die ihr Wochenende zur Versorgung der Marktgäste zur Verfügung stellten und für Essen und Getränke sorgten:

Warmes Buffet mit Äpfeln aus Naumburg
Metzgerei Rennert, Waldeck-Freienhagen

Kaffeetafel und kalte Getränke
Marco Schäfer, Naumburg

Apfel-Eisspezialitäten
Eis Cafe Venezia, Naumburg

Apfelbratwurst und Apfelbällchen
Apfelbüdchen Waldecker Land, Bad Wildungen

Flammkuchen
Horst Hauptfleisch, Korbach

Fisch kalt und warm an Apfel
Fischhaus Levsen, Bad Wildungen

Der Freiwilligen Feuerwehr danken die Veranstalter für die gute Lenkung der Gäste und die Einweisung in Parkplätze am Sonntag. Hier durften dankenswerterweise die Parkplätze am EDEKA Kröninger, bei der Firma Gerhard und bei Röhrig und Hartig genutzt werden. Ebenso gilt der Dank dem Deutschen Roten Kreuz sowie allen, die Dekorationsmaterial zur Verfügung stellten.

Hessische Pomologentage


In Hessens grüner Spitze und im Märchenland der Brüder Grimm initiierte die Stadt Naumburg die "Hessischen Pomologentage" erstmalig in 1998. Diese Tage sind dem Apfel in all seinen Facetten gewidmet.

Ziel der "Hessischen Pomologentage" ist es, das Thema Apfel in seiner Vielfältigkeit und Bedeutung für Mensch und Natur sowohl für Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft als auch für Praktiker und Liebhaber lebendig darzustellen. Die Facetten des Apfel sind: die Sortenvielfalt Hessens präsentiert in einer Ausstellung, Geschmack und Nutzen in der Küche, Apfelgetränke vom Saft über Wein zum Schaumwein und Brand, der Apfel als Baustein anderer Produkte, der Apfel in Märchen und Mythen, Gesundheitsaspekte, Streuobst als Lebensraum, Apfel & Umwelt, Fachliteratur und Poesie.

Pomologen sind Wissenschaftler und Laien im Bereich Garten- und Obstbau, die sich bevorzugt mit Obstsorten und ihren Beschreibungen, Anbaubedingungen, Qualitäten und Nutzungsmöglichkeiten beschäftigen.

"Pomona", die römische Göttin der Baumfrüchte, steht als Patin für den Pomologen Verein e.V. Deutschland, der Mitg. Die Pomologie des 19. Jahrhunderts stand im Zeichen der Sammlung, Prüfung und Einteilung sowie Bestimmung der Obstsorten. Die Gegenwart dagegen stellt die freie Marktwirtschaft und die steigenden Ansprüche der Verbraucher in den Vordergrund, so dass die Sortenvielfalt für den Verbraucher stark zurückgegangen ist.

 

Veranstaltungsteam und Ansprechpartner bei der Stadt Naumburg

Das Veranstaltungsteam

Pomologen-Verein e.V.

Andrea und Ralf Kämmerer (Obstsortenaussteller)
Jan Bade (Obstsortenaussteller)
Werner Nussbaum (Obstsortenaussteller)
Robert Jäger (Obstsortenaussteller)

Amt für den ländlichen Raum

Dierk Schwedes

Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Kassel

W. Peter Sörries
Dieter Levin-Schröder
Hans-Jürgen Borneis

Raum für Natur e.V.

Manfred Seydel
Klaus-Berndt Nickel
Peter Soltau
Jürgen Günst
Udo Umbach
Claudia Thöne

SILKA

Helmut Sauerland

Stadt Naumburg

Natur-Informationszentrum

Claudia Thöne
Mitarbeiter/-innen aus Rathaus, Kindertagesstätten und Bauhof

Obstsortenbestimmer des Pomologen-Verein e.V.:

Jan Bade, Kaufungen
Sabine Fortak, Königslutter
Carina Pfeffer, Rösrath
Hans-Joachim Bannier, Bielefeld / NRW
Dr. Werner Schuricht (1998 – 2008)

Info: Natur-Informationszentrum der Stadt Naumburg Hattenhäuser Weg 10-12 34311 Naumburg Tel. 05625-7909-73 Fax 05625-7909-74