Sie sind hier: Natur - Informationszentrum / Hessische Pomologentage / Europom 2006
Montag, 28. Mai 2018

Riesige Apfelschau in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Alle Wege führen nach Rom - doch die Pomologen und Apfelliebhaber fahren in das nordhessische Naumburg bei Kassel. Dort findet noch bis zum 05. November 2006 die EUROPOM 2006 statt.

Die EUROPOM gilt als gelungene Symbiose von Fachkongress und Publikumsschau - etwa 1.300 (!) verschiedene Apfelsorten sind ausgestellt. ?Das dürfte auf lange Sicht die größte temporäre Apfelschau in Europa sein?, sagt der Bielefelder Apfelexperte Joachim Bannier. In der Tat ist es eine große logistische Leistung der Pomologen, eine derartige Sortenmenge an einem Ort in vorzeigbarer Qualität zusammengetragen zu haben.

Die EUROPOM wurde in 1989 von dem Belgier Rudo Loyens ins Leben gerufen. In 2006 beteiligen sich Vereinigungen aus zehn europäischen Ländern an diesen Apfelevent. Ihr Ziel ist es, die auf nationaler und regionaler Ebene eingeleiteten Einzelaktionen zur Erhaltung, Bewertung, Dokumentierung und Nutzen genetischer Ressourcen im Bereich Steinobst - vornehmlich Apfel - kennen zu lernen und eine gemeinsame europäische Zielsetzung zur Förderung dieser Ressourcen zu vereinbaren. Dieser Austausch fachspezifischer Themen dient zugleich dem Aufbau eines Netzwerkes der "Europäischen Pomologischen Vereinigung".

Der Deutschen liebstes Obst ist der Apfel, und sein Saft eines der beliebtesten Getränke. Pro Kopf tranken die Bundesbürger im vergangen Jahr etwa 40 Liter Apfelsaft. Als attraktivsteigerndes Element ist in den Fachkongress und die Apfelschau ein Apfelmarkt eingebunden. Hier geht es auch um das hessische Nationalgetränk: "den Apfelwein". Kenner stellen die reinsortigen Apfelweine/-säfte auf eine ähnliche Stufe wie gute Weine. Der nicht mehr so stille "Apfelsaftpapst" Jürgen Krenzer aus der Rhön vertritt die bodenständige Wirtshauskelterei und Hobbykelterer. Ein Workshop am Mittwoch, 01.11.2006 widmet sich ausschließlich der Kelterei. Übrigens kann jeder Besucher aus mitgebrachten Äpfeln Apfelsaft pressen. Er kann auch Äpfel kaufen, die im Supermarkt-Sortiment nicht mehr existieren und dennoch durch eigenständiges Aroma voll überzeugen.

Nachdem der Handel die Sortenvielfalt stark limitiert und Obstbauern Spalierobst bevorzugen, sind Pomologen im Verbund mit Naturschützern diejenigen, die eine natürliche Sortenvielfalt des Obstes - insbesondere des Apfels - auch für unsere Zukunft erreichen wollen. Da die genetische Diversität der modernen Sorten stetig schrumpft, sind sich alle europäischen Pomologen über die große Bedeutung alter Kern- und Steinobstsorten einig, die letztendlich - ebenso wie Denkmäler - zum Kulturgut der Menschen gehören; denn der Apfel war und ist gerade für Mitteleuropäer ein wichtiges Kulturelement.

In die internationale Obstschau sind mit eingebunden der Apfelmarkt, Symposium und Workshops, weitere Angebote für Handel und Gewerbe, Gärtner und Landfrauen, Naturschutz und den Nachwuchs.

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg

Europom 2006 in Naumburg