Sie sind hier: Natur - Informationszentrum / Streuobstwiesen
Montag, 19. November 2018

Streuobstwiese an der Hummelwerkstatt

Streuobstwiese an der Hummelwerkstatt

Sie befinden sich inmitten unserer neu angelegten Apfelwiese mit ca. 120 verschiedenen alten Apfelsorten.

Seit 1998 führt Naumburg die Hessischen Pomologentage durch. Pomona ist die Göttin der Baumfrüchte und Namensgeberin für diejenigen, die sich ob als Laie oder Wissenschaftler intensiv mit dem Obst auseinandersetzen. Bei der Veranstaltung Anfang November stellen die Obstsortenbestimmung und eine umfangreiche Apfelausstellung besondere Schwerpunkte dar.

 

 

Dabei unterscheiden wir

  • Historische alte Sorten
  • Regionale Sorten
  • Die hessischen Lokalsorten
  • Wirtschaftsäpfel (meist Mostobst)
  • Tafeläpfel
  • Koch- und Backäpfel
  • Frühe und späte Sorten

 

Warum eine Apfelwiese?

  • Alte Obstsorten sind häufig resistenter gegen Schädlinge und Krankheiten. Kaum einer weiß, dass die neuen Sorten von nur einigen Elternsorten abstammen und damit ihre genetische Anpassung eingeschränkt ist.
  • Die Apfelwiese wird mit zunehmendem Alter die Funktionen einer Streuobstwiese entfalten und damit vielen Tieren Unterschlupf bieten. Über 1000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten sollen in alten Beständen gezählt worden sein.
  • Die Sortenechtheit ist die Basis für die Obstsorten-Ausstellung bei den Hessischen Pomologentagen. Diese wird auf der Apfelwiese jährlich kontrolliert und zunehmend bestätigt. So können diese Früchte zukünftig in der Ausstellung gezeigt werden.

Der Verzehr von Äpfeln ist gesund - tun sie etwas für sich!

Informationen:
Natur-Informationszentrum, ?Haus des Gastes?
Hattenhäuser Weg 10-12
34311 Naumburg
Tel. 0 56 25 - 79 09 73

E-Mail: Frau Thöne

Streuobstwiese
Streuobstwiese